Team Old Time
Geschichten und Nachrichten
Weihnachts Grüsse
24-12-2014

10 th. Midnight Run 14.
15-11-2014

20.ADAC Opel Classic.
30-05-2014

19. ADAC Wiking Historic
25-05-2014

Vinter Classic 2014
15-03-2014

Rahmenausschreibung-Gleichmäßigkeitssport
01-03-2014

Der geschiegte von Dansk Tysk Historic Team.
01-01-2014
  
20.ADAC Opel Classic. 30-05-2014

Der Eine Hälfte der Team Old Time  weiter auf Tour.

Der Veranstaltung  in Schleswig (Wiking Historic 25.05.14) ist um 19 Uhr sulz und Inge & ich fahren in der Richtung  Süden. Außerhalb  von  Soltau, etwa 70 km südlich von Hamburg, haben wir uns eine Übernachtung gefunden.

Montag 26. Der Tour geht wieder in südlich Richtung, zu  der Stadt Eisenach in das Bundesland Thüringen. Hier wollen wir bis Donnerstagmorgen uns ein bissen ausruhen und Touristen sein. Hier von vollen wir nicht viel erzählen, aber es gibt eine kleine Geschichte der muss mit. Wir waren auf der klein "Wartburg-Museum" auf besuchten.Dort fanden wir diese spezielle Kombination. – Ein Wartburg 1.3 Rallye-Transporte. Baujahr 1983, auf der Grundlage eines Wartburg 353 W und Umbau 1989 mit einem VW Golf-Motor, im Zusammenhang mit Veränderung und Verstärkung des Autos. Menge produziert – 3 Stk. Daten. . 4 Zyl. – 1.272 Ccm. – 43 kW/58,5 PS-Höchstgeschwindigkeit 110 km/h – Gewicht 1,149 kg. Auf der Wagen steht ein Wartburg 1.3 Rallye Gruppe N. Baujahr 1990 und in 5 Stk. hergestellt. Daten. 4 Zyl. – 1.272 Ccm. – 45,6 kW/62 PS – maximale Geschwindigkeit 135 km/h - Gewicht 910 kg. In das Jahr 1990 hat das Auto sein letzter Start in der „33 Rallye Wartburg“. Eine tolle Kombination aus einer vergangenen Zeit.

Donnerstag d. 29. Mai. Wir fahren in Richtung der Stadt Zeulenroda. Es ist immer noch in das Land Thüringen und ca. 35 km bis zur tschechischen Grenze. Wir soll in den 20. ADAC Opel Classic Hessen-Thüringen, mit fahren. Heute gibt es Papier und technische Abnahme und eine Stadtrundfahrt inkl. Empfang im Rathaus. Eingeschrieben in 98 Team – nicht viele, nach deutschen Verhältnisse. Es gibst  7 Klassen beginnend mit den Autos vor 1904. Wir müssen jedoch zu der kl. C (Fahrzeuge von 1919 bis 1930) um die ersten Teilnehmer zu finden. Wir sind in der harte-Klasse, hier in Deutschland, eingeschrieben. Der  Klasse – "Sportwertung". Alle Autos unabhängig vom Alter. In dieser Klasse gibt es auch Orientierung Aufgaben. Jetzt sind wir mit allem wertig, und jetzt werden wir uns mit unseren deutschen Freunden Gemütlich machen.

Freitagmorgen um. 9.00 Uhr geht es Loss. Der Strecke heute sind 238 km. in die Touring-Klassen und auf 346 Kilometer in der Sportklasse. Wir haben die Startnummer 30 (erste im Sport) und kl. 9,26 verlassen wir den Markt in Zeulenroda. Die Tour führt Richtung Südwesten zum Mittagstisch  in die Stadt Kronach in Bayern. Auf dem Weg hierher fahren wir 9 Gleichmäßigkeits - und einer Orientierungs Etappen. Leider übersehen wir einen stummen Wachter und wir machen eine "Deutsche Regelfehler" der auch einen stummen Wachter kostet. Ein großer Trost ist, dass auch niemand von dem deutschen Team, dieser Kontrolle findet. Es ist eine schönen und etwas andere Natur, als wir zu Hause gewohnt sind. Gut, aber wir kommen an der Mittagspause um 14.20 Uhr an. Wir haben jetzt die 193 km der heutigen Route Gefahren. Jetzt gibt es dann 2 schöne "Bayerische" regionale Gerichte zu essen. Herrlich und aufregend.
Nach, dass auch das Auto etwas zu  "Essen" bekommen hat, geht’s es weiter  auf dem letzten 153 km. Wir fahren immer noch in die deutschen mittleren Gebirge "Hügel" (bis zu 850 ü.d.m.) und unsere Route bringt uns entlang der tschechischen Grenze und zurück zum Marktplatz in Zeulenroda. Wir haben hier die letzte Ori-Etappe. Und wir machen wieder eine "Deutsche Regelfehler" der auch einen stummen Wachter kostet.  Und wieder macht alle deutsche Team der selben Fehler. Schade dass wir es nicht bekommen haben. Es gibt 6 Gleichmäßigkeits Etappen auf der Strecke. Wir kommen zurück auf den Marktplatz am 19.00 Uhr.
Es ist jetzt Zeit das Auto wieder zu tanken  und dann geht’s es zu dem Rallye-Zentrum am Bio-See-Hotel. Hier beginnt um 19.30 Uhr der große "Rallye Party". Wir werden von Menschen in Kleidung von neunzehn hundert und zwanzig empfangen. Schön und festlich. Nach ein paar Willkommen Gespräch wird das sehr große Buffet eröffnet. Hier ist alles, was dein Herz begehrt und noch ein bissen mehr. Dann kommt 4 junge Leute (Mitte dreißig) und singt für uns. Ohne Instrumente. Wow, sie sind gut. Dann kommt der Tages Resultat.  Jes – wir sind auf der 2 Pl. Jetzt gibt es morgen etwas zu kämpfen für. Nach dem Essen kommt die 4 wieder, noch ohne und mit Instrumente. Und sie geben voll Gas. Mit Songs von 50-60-70-80er Jahre. Die Gäste wachen auf und der Party wird „Leben“. Wirklich eine tolle Erlebens zu sehen, wie die 4, nur mit ihren Stimmen, die ganze Sal zu "Rock" bekommt. Fett, und eine Fette Party. Na gut, wir müssen natürlich auch für der „Kampf“ morgen frisch sein, also ist es um 23.30 Uhr Zeit für heute danken zu sagen.

Samstag 31. Mai und  8,56 Uhr und wir Rumpeln aus am heutigen 190 km mit 6 Gleichmäßigkeits Etappen. Es läuft Richtung Norden und danach in einen Bogen nach Osten, vor es wieder nach Süden geht und in das Land Sachsen und bis der ziel in der Stadt Greiz, in Thüringen. Eine lustige Aufgabe, auf der Strecke ist in der Stadt Hermsdorf. Hier so wir bei dem Rathaus nicht weniger als 2 Gleichmäßigkeits Etappen ausführen. Hier sind viele Menschen, um auf unser Ausführung und die Autos zu sehen. Die erste Aufgabe ist 50 m. Slalom. Laufzeit 9 Sekunden genau. Denken Sie daran, die in 1/100 SEK hier unten bestraft werden. Hier sind wir nicht scharf genug. Wir bekommen 0,56 Sekunden strafe. Wir Rumpeln zur nächsten Aufgabe 100 Meter entfernt. Hier sollen wir eine völlig gerade Strecke von 57 m. auf 8 Sekunden fahren. Das Auto muss, nach dem Beginn, auf keine Zeit stehen bleiben. Das ist so auf alle  Aufgaben hier unten, unabhängig von der Länge. Hier sind wir wieder gut. 0,09 sec, auf dieser Aufgabe ist zweitbeste Zeit. Fett.

Um 15 Uhr kamen wir an den Schlossgarten, am Fuße des „unteren Schloss“ in Greiz an. Hier werden alle Autos abgestellt. Jetzt war es wieder "Abendessen". Hier sind in das Innere des Zeltes, einen feinen Imbiss. Es gibt Suppe, die Thüringer Wurst und verschiedene Art von Sandwich und Getränke.  Dann ist es für Gemütlichkeit und soziale zusammen sein,  bis die Ergebnisse auf den Tisch kommen. Ja-Ja, jetzt ist die Stunde der Wahrheit. Wir erreichen „ihn“ nicht auf dem ersten Platz, aber wir behalten unsere 2 Platz. Fett. Die Ähre gehört zu Inge. Sie haben sehr gut mit der Karte gearbeitete und mit sehr wenig Hilfe von Mir. Gut gemacht „Tante“.  Und eine 2 PL. in der „ADAC Opel Classic“, in der "Sportswertung". Ja wir sind richtig glücklich, weil unsere Gegner, wirklich sehr gut deutsche Mannschaften sind. Fett.

Das Resultat in Sportswertung.
1. Klaus & Karin Steffens.            J Intercepter/1974.                     6,09 stp.
2. Troels & Inge Nielsen.              Opel Kadett c GT/E/1977.           9,72 stp.
3. Reinhard W. & Uta L.               Mercedes-Benz 280 SL/1969.      9,89 stp.
4. Ralf & Niels Berghöfer.             BMW 3200 S/1961.                   15,21 stp.


Jetzt müssen wir nur die 850 km. nach Hause fahren. Wir beginnen sofort nach der Preisverleihung auf dem Rückweg und mit einer Übernachtung in der Nähe von Magdeburg, sind wir Sonntag kl. 15.10 wieder zu Hause in Skibbild. Unsere alten Opel haben 2899 km seit letzten Samstagmorgen gefahren. Wir beide haben eine sehr guten Erlebnis gehabt und viele schöne und gemütlich Leute getroffen.
Mit sportlichen grüßen Team Old Time.  Inge & Troels.